Navigation und Service

Der Umbau

Baudokumentation

Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Baumaßnahmen bis zur Fertigstellung des Endlagers Konrad. Wöchentlich informieren wir Sie über die aktuellen Arbeiten über und unter Tage.

Anker setzen in der Einlagerungstransportstrecke

Dauer des Umbaus von Schacht Konrad zu einem Endlager

Bis 2022 soll der Umbau von Schacht Konrad zu einem Endlager abgeschlossen sein. Diesen Termin hat die Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE) dem BfS mitgeteilt. Das Unternehmen ist mit dem Umbau beauftragt. Das BfS hat darauf hingewiesen, dass dieser Termin zu halten sei und der Gesellschaft dafür seine Unterstützung angeboten.

Übergangsweiser Verbleib der Fachaufgaben der BGE mbH im BfS

Am 30. Juli 2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, für die operativen Aufgaben der Standortsuche, der Errichtung und des Betriebs der Endlager sowie der Schachtanlage Asse II und des Bergwerks Gorleben eine staatseigene Gesellschaft zu gründen, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE mbH). Diese soll die Betreiberaufgaben des BfS sowie die Aufgaben der Asse-GmbH und der DBE mbH konzentrieren.

Die BGE mbH befindet sich derzeit in der Gründungsphase. Nach Sicherstellung der Handlungsfähigkeit sollen die entsprechenden Aufgaben vom BfS auf die BGE mbH übertragen werden. Bis zur Aufgabenübertragung auf die BGE GmbH bleibt das BfS für diese Aufgaben zuständig.

Durchschlag unter Tage

Chronik des Umbaus

Hier finden Sie eine kleine Auswahl der bisherigen Umrüstungsarbeiten über und unter Tage auf Konrad von Beginn der Umbauarbeiten 2007 bis heute.

Ein Bergmann bedient unter Tage eine Teilschnittmaschine mit der neue Einlagerungskammern erstellt werden

Kosten und Kostenverteilung des Endlagerprojekts Schacht Konrad

Kosten für die Endlagerung radioaktiver Abfälle fallen sowohl bei der Planung, der Durchführung des Genehmigungsverfahrens, der Errichtung als auch dem Betrieb und der Stilllegung eines Endlagers an.

© Bundesamt für Strahlenschutz